Gameshow Marathon mit D! und mit Ralph: Das Finale!!!

Ja, Ihr habt’s ja gesehen – wir – Detlef & Friends – sind tatsächlich Gameshow-Marathon Sieger 2007 geworden.

Und das letztlich dadurch, weil ich zufällig die richtige Antwort gegeben habe.

 

Übrigens haben die Badische Zeitung (214 KB, PDF-Format) und der Südkurier gleich nach dem Finale darüber berichtet. Vielen Dank!


Das Siegerteam mit den Moderatoren.

Das Siegerteam mit den Moderatoren. Detlef ist glücklich über den Pokal.

 

direkt nach dem Sieg


 

Das waren unbeschreibliche Minuten des Glücks, und in dem Moment haben wir alle im Team vergessen, dass wir in einer TV-Sendung sind.

 

Die allerletzte Frage musste ich beantworten, und ich muss sagen:

Einen Moment ist mir dabei ziemlich mulmig geworden.

 

Wenn der Sieg des ganzen Teams von einem abhängt, dann wird einem eben mulmig.

 

Und es hätte mir schon zugesetzt, wenn durch meine Antwort D! und unserem Team der Sieg verloren gegangen wäre.

 

Ich nannte die Lösung: "Stift".
Schon im nächsten Augenblick fuhr es mir siedendheiß in alle Knochen: Detlef hatte versucht, mir einzusagen, und er hatte UHR gesagt!

 

Nun, zum Glück war "Stift" doch die richtige Antwort und wir haben damit das Familien-Duell gewonnen.

 

 

 

D! und sein Team wurden Sieger im Gameshow Marathon-Finale!

Die komplette Sendung war für mich ein unbeschreibliches Erlebnis. Das Pro7-Team, und besonders die beiden Moderatoren Oli und Oli waren super zu uns. Wir hatten so viel Spaß, haben viel gelacht und sie waren einfach nett und kollegial zu uns “Nicht-Stars“.

Im letzten Spiel traten D! und ich an - auf dem Foto: mit Oliver Petszokat  

Die vielen Scheinwerfer, die Zuschauer auf der Tribüne, die zahlreichen Kameras um einen herum – zwar völlig ungewohnt, aber doch fühlten wir uns schnell wohl und konnten das Spiel genießen.

 

Als Detlef mich dann auswählte, um mit ihm zusammen das Schluss-Spiel zu spielen, wurde ich dann doch ein wenig nervös.
Oli Petszokat sagte dann auch noch – sehr ermutigend! - zu mir: “Sei nicht aufgeregt, Ralph, es schauen ja nur ein paar Millionen Leute zu!“

Danke, das hatte ich im Eifer des Spiels fast vergessen. Aber da wurde mir erst einmal wieder bewusst, wo ich bin und was ich hier mache – eine TV-Produktion auf Pro7 zur Primetime.


Okay, das war momentan nicht wichtig, darüber konnte ich nach der Sendung nachdenken, jetzt musste ich mich voll konzentrieren und hundertprozentig bei der Sache sein. Und wie ihr gesehen habt, muss ich mich mit 120 erspielten Punkten wohl nicht schämen!

In den wenigen Sekunden, die man zum Antworten hat, ist man in einer völlig anderen Welt.

Ich glaube, der Kopf arbeitet absolut im Unterbewussten, weil keine große Zeit zum Überlegen bleibt!

 

Ich habe mich im Nachhinein teilweise über meine eigenen Antworten gewundert … aber so unrecht wird unser Unterbewusstes wohl nicht gehabt haben, wenn wir gerade das Finale vor einem Millionenpublikum gewonnen haben.

 

D! improvisiert eine Choreo, während Oli Pochers Leseversuchen

Es war mittlerweile schon weit nach 24.00 Uhr – ein langer Tag mit vielen Eindrücken steckte in unseren Knochen und Köpfen, aber wir sind alle gemeinsam anschließend noch zur “After-Show-Party“ in den Grundy-TV Hallen gegangen und haben mit allen Beteiligten – Kameraleuten, Kabelleuten, Maskenbildnern, Betreuern und allen Stars - gefeiert.

 

Hennes Bender war bei uns am Tisch und wir haben noch viel geplaudert.

Auch Sonya Kraus schaute noch einmal vorbei, gratulierte uns nochmals zum Sieg und blieb auf einen Smalltalk an unserem Tisch stehen.

 

Ein Riesen-Buffet war aufgebaut. Es gab Getränke von A bis Z, und ein DJ legte coole Musik auf. Wir verließen die Party irgendwann so gegen 2.00 Uhr.

 

Hier auch noch einmal einen lieben Gruß an meine lieben Team-Partner, Wolfgang Fischer, Lina Hinrichs und Nicole Sobotta – es war den ganzen Tag hindurch eine super Stimmung im Team, und in den Wartezeiten führten wir nette Gespräche und hatten einen interessanten Erfahrungsaustausch.

 

Detlef nimmt den Pokal entgegen

 

 

Um ca. 2.30 Uhr sind wir dann im Hotel angekommen und fielen erschöpft in unsere Betten.

 

Für mich eine sehr kurze Nacht, da mein Fahrer mich um 8.45 Uhr an der Rezeption abholte, um mich nach Düsseldorf zum Flughafen zu fahren.

 

Also stand ich am Sonntag-Morgen nach einer kleinen Mütze voll Schlaf um 7.30 Uhr auf, damit ich das sagenhafte Frühstücks-Buffet des Hilton in Köln noch ein wenig genießen konnte.

 

 

Der Rückflug nach Zürich war perfekt.

Im Flughafen traf ich noch Ulf Switalski, Detlefs Manager, und seinen Mitarbeiter Christoph Müller. Sie waren auf dem Weg zu den Dreharbeiten von MusicStar, und wir tranken noch schnell einen Kaffee zusammen.

 

Detlef, bei Dir möchte ich mich ganz besonders bedanken, für ein wunderschönes Kurzwochenende. Es war einfach ein Erlebnis, was Du mir und uns da möglich gemacht hast!

 

Auf der Heimfahrt nach Rheinfelden lief mir noch einmal alles durch den Kopf, und ich hatte viel zu erzählen, als um 15.30 Uhr die ersten Gäste meiner Sonntagskurse ins Tanz Center kamen.

 


Fotos: Pro7.

 

Gameshow Marathon